Hinweise zur mündlichen Staatsexamensprüfung in Erziehungswissenschaft

Allgemeine Informationen:

Die mündliche Prüfung in Erziehungswissenschaft erstreckt sich über 30 Minuten. Davon entfallen 15 Minuten auf das Themengebiet der Allgemeinen Pädagogik und 15 Minuten auf das Themengebiet der Schulpädagogik. In beiden Bereichen wird ein von Ihnen zu wählendes Schwerpunktthema und ein allgemeiner Teil zu Inhalten des Studiums geprüft. Für Studierende mit dem Stufenschwerpunkt Grundschule sowie für Studierende der Sonderpädagogik (Segmentprüfung) kommen noch Fragen zum Thema Anfangsunterrichts hinzu.

 

Zum Schwerpunktthema:

Das Schwerpunktthema umfasst ein Thema mit spezifisch schulpädagogischen Aspekten. Es sollte nicht zu schmal, aber auch nicht zu breit sein. Sie sollten das Schwerpunktthema entsprechend Ihren Interessen wählen und vorab mit mir besprechen. Mögliche Themen zu Ihrer Ideenfindung können sein: (Unterrichtsebene): Individualisierter Unterricht, Unterrichtsqualität, Leistungsbeurteilung, Didaktische Theorien und Modelle, (Schulebene): Schulentwicklung, Schulqualität, Lehrerprofessionalisierung, Lehrerkooperation, Geschichte des Lehrerberufs, Belastungserleben im Lehrerberuf, Klassenführung, Evaluation, (Schulsystemebene): Das Schulsystem in einem Bundesland, Vergleich von Schulsyste-men verschiedener Länder, Bildungsstandards, Lehrplantheorie und Lehrplanentwicklung, u.v.a.m.

 

Recherchieren Sie geeignete Literatur zum Thema in Bücher und Zeitschriften und planen Sie hierfür reichlich Zeit ein. Als wichtige Zeitschriften gelten die „Zeitschrift für Erziehungswissenschaft“, die „Zeitschrift für Pädagogik“, die „Zeitschrift für Bildungsforschung“ und die Zeitschrift „Die Deutsche Schule“. Achten Sie darauf, ausschließlich wissenschaftliche Literatur zu verwenden und keine Praxisratgeber. Als Faustregel sollten Sie zwei Bücher oder mehr und mindestens drei Zeitschriftenaufsätze heranziehen.

 

Zum allgemeinen Teil: Hier werden Fragen zu den Inhalten des Studiums insgesamt gestellt. Im Vordergrund stehen die wichtigen Begriffe der Erziehungswissenschaft, die Sie erstmals für die VoP-Prüfung vorbereitet haben und im Laufe des Studiums weiter vertiefen konnten. Die Begriffe finden Sie am Ende des Readers eingestellt. Hier sollten Sie drei Begriffe aus dem Gebiet der Schulpädagogik auswählen, die Sie dann in der Prüfung darlegen können. Insbesondere Ihr nach der VoP-Prüfung hinzugewonnes Wissen ist hierbei von Interesse.

 

Zwei Wochen vor dem Prüfungstermin erbete ich mir eine (1) Gliederung und Ihre (2) Literaturliste ausgedruckt in mein Postfach 201 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (nicht per Mail!). Die Gliederung sollte den roten Faden des Themas darstellen sowie alle relevanten Facetten aus der Literatur umfassen. In der Prüfung sollten Sie in der Lage sein, alle wichtigen Inhaltsbereiche geordnet darzulegen und anhand von wissenschaftlicher Literatur argumentierend einen eigenen Standpunkt dazu finden. Hierzu ist auch die Kenntnis empirischer Studien zu Ihrem Thema unabdingbar.

 

Prof. Dr. Albrecht Wacker

Pädagogische

Hochschule Heidelberg


Institut für Erziehungswissenschaft

Sekretariat

 

Annekatrin Przewalla

 

Tel.: 06221 477-518

Fax: 06221 477-491

 

Sprechstundentermine

 

 

Aktuell erschienen:

Die Einführung der Gemeinschafts-schule in Baden-Württemberg

Waxmann

(Mai 2016)

Wissenschaftliche Begleitforschung Gemeinschafts-schule Baden-Württemberg (WissGem)

Forschungsprojekt

(Januar 2016)

 

Schulpädagogik und Schultheorie

Klinkhardt UTB